fme im April 2014

Liebe Freunde des fme,

die Natur explodiert in frühlingshafter Pracht, und das versetzt uns doch alle in gute Laune? Und diese gute Laune äußert sich doch am besten mit Musik, umrahmt von zwitschernden Vögeln und quakenden Fröschen…?!

Unsere Prag-Fahrer genießen die kulturelle Vielfalt dieser beeindruckenden Stadt, aber auch für die Daheim-Bleibenden wartet der April mit vielleicht auch für Sie interessanten Veranstaltungen auf: Dr. Hagen Gleisner stellt das Festival-Programm classic con brio vor, dazu gibt es eine musikalische Kostprobe. Der Vortrag ist (entgegen der Ausschreibung im Programmheft) eintrittsfrei (!), wir erbitten jedoch eine Spende am Ausgang.

Beim Streicherwochenende sind noch einige Plätze frei, das Salonorchester startet – auch hier sind noch spontane Anmeldungen möglich!

Singen, intuitives Tanzen und Musizieren und Bildpostkarten zu Robert Schumann sind weitere neue Themen!

Stimmbildung für heimliche Sänger, Singkreis -diesmal mit Chansons der 20er bis 40er Jahre- und Musik und Nordic walking finden -frühlingshaft beschwingt- turnusgemäß statt.

Der Kurs 1414 Stille, Obertöne und Klangwelten wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns, wir informieren Sie dann über neue Termine.

Ausblick: Am 5. Mai findet das Konzert unseres Kooperationspartners Concerts Remarquables statt, diesmal Kein Name könnte reiner sein zu César Franck – die Glut der frommen Ekastase!

Wir freuen uns auf Sie

Ihr fme-Team

P.S.: Haben Sie uns schon auf Facebook besucht? Drücken Sie den “Like” Button, abonnieren Sie oder fügen Sie uns als Freunde hinzu: Sie finden dann immer wieder Kurzweiliges und/oder Schönes aus dem Themengebiet “Musik” in Ihrer Timeline…  z.B.  Lucia Popp mit “Frühling“, dem ersten Lied aus Richard Strauss Zyklus “Vier letzten Lieder”…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berichte. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.