Tag der offenen Tür im Forum Musikalische Erwachsenenbildung

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das Forum Musikalische Erwachsenenbildung am 20. August mit einem Tag der offenen Tür in der Meller Straße. Vereinsmitglieder und zahlreiche Interessierte hatten die Möglichkeit, die teilweise neu renovierten Räume zu erkunden und sich sowohl über den Verein als auch das aktuelle Programm zu informieren.

Während des musikalischen Rahmenprogramms machte der gemeinnützige Verein deutlich, wie sehr Musik ein Leben lang verbindet: Die vereinseigenen Gruppen wie Singkreis oder Percussion-Ensemble bezogen die Zuhörer immer wieder in ihre Darbietungen mit ein, so dass Menschen allen Alters spontan gemeinsam sangen und musizierten.

Aber auch, wer bei Kaffee und Kuchen einfach den bekannten und schwungvollen Melodien lauschen wollte, bekam ein abwechslungsreiches Programm geboten: Vierhändige klassische Sonaten, gespielt von zwei Wiedereinsteigerinnen am Klavier, Überraschendes vom Akkordeon-Ensemble bis hin zu unvergesslichen Evergreens, dargeboten vom Salonorchester, ließen manche Füße mitwippen und die Zeit wie im Fluge vergehen.

In einer kurzen Ansprache brachte die Vorsitzende Dr. Claudia Kayser-Kadereit ihre Freude über ein stetig wachsendes, vielseitiges Bildungs- wie Unterrichtsangebot zum Ausdruck: „Es ist einfach schön, zahlreiche Anregungen von Ihnen aufgreifen zu können, um daraus mit Hilfe engagierter und qualifizierter Dozenten ein für Osnabrück einmalig breitgefächertes, musikalisches Angebot zu schaffen.“

Über Kooperationen vernetzt sich das Forum darüber hinaus mit weiteren Kulturschaffenden, wie der Unimusik Osnabrück oder dem „Concerto Remarquable“, einem Konzertformat des emeritierten Prof. Hans Christian Schmidt-Banse. Im ersten Stock des Vereinsgebäudes hat nach der räumlichen Umgestaltung die musiktherapeutische Praxis „Musik auf Rädern“ Einzug gehalten.

Nach einem rundherum gelungenen Auftakt freuen sich nun Vorstand und Dozent*innen auf ein anregendes zweites Halbjahr und viele bereichernde musikalische Begegnungen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berichte. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.